Info-Abend für Bewerber/innen

Was erwartet mich in einer 6 semestrigen Erzieherausbildung ? Was ist das Besondere in der Erzieherausbildung bei Klax ? Mit welchen Instrumenten wird in der Klax-Erzieherausbildung gearbeitet ? Welche Kompetenzen erwerbe ich ? Wie sehen die konkreten Lernbedingungen - die Lernbegleiter aus ?

Diese und alle Ihre Fragen rund um die Ausbildung zum Erziehr bei uns können Sie am Info-Abend in der Borkumstr. 2 hier in Pankow beantwortet bekommen. Annette Kralle-Baselt und Iris Richter (Lehrkräfte und Mitglieder er erweiterten Schulleitung) stellen Ihnen unsere Ausbildungskonzept vor und informieren Sie.

Termin: Mittwoch, 18. Juni 2014 17 Uhr.

Sie sind herzlich willkommen. Wir nehmen an diesem Abend auch gerne Bewerbungsunterlagen entgegen oder sichten diese oder beraten Sie zu den Zulassungsvoraussetzungen.

 
 

"Was ist bei euch denn anders, als an anderen Fachschulen ?"

"Was ist bei euch denn anders, als an anderen Fachschulen ?" war eine Frage eines Messebesuchers an Studierende auf dem Messestand des 15. Deutschen Kinder- und Jugendhilfetages hier in Berlin.

"Portfolio - Stufenblätter - Lotusplan" war die kurze aber den Besucher verblüffende Antwort. Was das ist und wie wir damit arbeiten, wurde von Studierenden selbstbewußt am eigenen Portfolio, an Stufenblättern verschiedener Themenfelder und an einem exemplarischen Lotusplan beschrieben und erklärt.

Der 15. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag fand vom 3.6. bis 5.6.2014 im Messegelände Süd statt. Zahlreiche Träger der öffentlichen und freien Kinder- und Jugendhilfe präsentierten hier ihre Arbeitsfelder und Besonderheiten. Unseren Stand planten, organisierten und betreuten Studierende aus verschiedenen Klassen sowie Bernhard Kliment - Lehrkraft an der Fachschule.

 

IMG 07021  IMG 07111

IMG 07061

 
 

Ziel erreicht !

Trotz des anhaltenden Regens und Temperaturen um 20 Grad ließen sich 16 Klaxianer nicht abhalten, Klax Berlin beim diesjährigen Berliner Firmenlauf zu repräsentieren. Drei Erzieher aus den Berliner Kitas sowie Studierende und Lehrkräfte der Fachschule starteten am Mittwoch, den 28. Mai ab 19.50 Uhr den Laufwettbewerb über 6 km bzw. waren ab 20.00 Uhr beim Walken auf der Strecke.

Das Ziel wurde selbstverständlich von allen erreicht. Hier sind die Laufzeiten.pdf zu finden.

Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf
Berliner Fi...
Berliner Firmenlauf Berliner Firmenlauf

 
 

Musical "Ich bin ich"

Das Kinderbuch "Ich bin ich" von Mira Lobe bildete die Grundlage für ein Musicalprojekt unserer Klasse VZ 7, das am Freitag, den 23. Mai im Bewegungsraum der Fachschule vorgestellt wurde.

Ein kleines Tier -rosa-pink-kariert mit Schlappohren, buntem Fransenponny und großen Augen- scheinbar kein Fisch, kein Frosch, keine Seekuh, kein Seepferd, kein Vogel - ein Nichts ? - ist auf der Suche nach der Findung seines wahren Ichs. Und findet dabei zu sich selbst und der Erkennntis: Ich bin ich.

Die Studierenden bauten Kulissen und die Bühne, leuchteten die Vorführung aus, vertonten die Texte, entwarfen und nähten Kostüme, schminkten die Masken, setzten das Musical dramaturgisch um, luden Kita-Kinder aus einer Klax Kita sowie Studierende anderer Klassen ein und führten ihr Musical im Rahmen des Unterrichts im Themenfeld 10 vor.

Die Begeisterung zwischen den Vortragenden und dem Publikum schwappte hin und her. Ein motivierendes Ergebnis.

IMG 04361

IMG 04381

IMG 04481 

 

 
 

Die fünf Weltreligionen - Lernen am anderen Ort

IMG 06961

Im Rahmen des Unterrichtes im TF 12 näherten sich die Studierenden der Klasse VZ 7 in den letzten beiden Wochen den fünf Weltreligionen. Dazu besuchten wir die katholische St. Hedwig Cathedrale, die islamische Sehitlik Moschee, die jüdische Neue Synagoge und das Buddhistische Haus.

Die gesehenen, gehörten und erfahrenen Informationen sollen genutzt werden, um die Gemeinsamkeiten der fünf Weltreligionen zu erarbeiten und diese interreligiös auszudifferenzieren.

In Berlin - der mulitkulturellsten Stadt Europas - mit fast einem Drittel Bewohnern, die einen Migrationshintergrund leben, werden die Professionellen selbstverständlich gefordert sein, Feste und Feiern im Jahreskreis zu kennen, einzuordnen und zu gestalten.  

 

 
 

Berliner Firmenlauf - Wir sind dabei.

11 Frauen und 7 Männer werden am Mittwoch, den 28. Mai als Klax-Team beim 13. Berliner Firmenlauf mitmachen. Studierende der Fachschule, Kita-Erzieher und Lehrkräfte + Schulleitung der Fachschule starten in der Berliner Abendsonne um 19.50 Uhr am Brandenburger Tor.

Allen Teilnehmern viel Spaß und toi, toi, toi.

Teilnehmerliste 13. Berliner Firmenlauf

 

 
 

ersten Prüfungsteil bestanden

46 Studierende der Klassen TZ 3 und VZ 3 absolvierten vom Montag, den 5. Mai bis Mittwoch, den 7. Mai 2014 ihr Kolloquium zum Erfahrungsbericht bzw. zur Facharbeit. Es bestanden 42 Männer und Frauen diesen ersten Teil der Prüfungen zum staatlich anerkannten Erzieher. Am 19. und 21. Mai 2014 folgen nun die je vierstündigen schriftlichen Pürfungen.

Herzlichen Glückwunsch und toi, toi, toi für den nächsten Schritt.

 
 

SCHILF zu Kompetenz orientierter Leistungsmessung und -bewertung

Wie jedes Jahr dient auch in diesem die erste Osterferienwoche der Weiterbildung des Kollegiums der Fachschule. In diesem Rahmen widmeten sich die Lehrkräfte u.a. dem Thema Kompetenz orientierte Leistungsmessung und -bewertung.

Was sind Kompetenzen ? Was fordert der Berliner Rahmenlehrplan von den Fachschulen für Sozialpädagogik ? Wie erarbeite ich passgenaue Kriterien zur Messung von Kompetenzen ? waren Fragen, die nach einer Einführung in das Thema von den Lehrkräften in einer Tandemübung probiert und dikustiert wurden. Nach der Plenumsauswertung konnte jede Lehrkraft anhand eines Stufenblattes in Selbstreflexion gehen. Nun sind die Kollegen gehalten, ihre individuellen Entwicklungsbedarfe selbstorganisiert und aktiv zu bearbeiten. 

Die Qualitätsbeauftragte und Lehrkraft Iris Richter und die Schulleiterin und Lehrkraft Dr.Andrea Schubert planten und moderierten diese Weiterbildung.

Grbeleien I  Grbeleien II Grbeleien IV Grbeleien V

 
 

Studierende erheben Schulqualität

Der Rahmenlerhplan für die Ausbildung zum Erzieher sieht unter Andrem vor, sich mit den Thenem "Beobachtung", "Medien", "Qualität" und "pädagogische Konzepte" auseinanderzusetzen.

Daher war das Ziel, sich im Rahmen von Themenfeld übergreifendem Unterricht mit einer Teilzeitklasse im 5. Semester sämtlichen obigen Themen zu widmen und das bereits erworbene Wissen aus diesen Bereichen zu nutzen, um selbst pädagogische Qualität zu erheben.

Der Unterricht in diesem Semester ging von der Fragestellung aus: "Was ist Wirklichkeit ?". Erzieher sind in ihrem pädagogischen Alltag oftmals mit der Frage konfrontiert, was tatsächlich "wahr" ist - Hat das beobachtete Kind tatsächlich ADHS? Setzen wir tatsächlich unser pädagogisches Konzept um? Wollen die Eltern wirklich nicht, dass es PC´s bei uns in der Einrichtung gibt? Finden unsere Eltern wirklich nicht, dass wir weiterhin Vollwertessen beziehen sollten? Hat das Kind wirklich Sprachentwicklungsstörungen?

Für einige Fragen des pädagogischen Alltags gibt es standardisierte Fragebögen - je individueller aber die Fragestellung (z.B. eine Erhebung zu aktuellen Themen wie Essensversorgung) umso mehr ist das pädagogische Personal gefragt Kompetenzen in diesem Bereich zu haben. Deutlich wird dies an der steigenden Zahl an Facharbeiten, die eigene Erhebungen mit einbeziehen. Ziel des Unterrichts in diesem Semester war es daher, die Studierenden zu befähigen, selbst eine Evaluation durchzuführen.

Grundlage der Erhebung ist ein Fragebogen auf Basis der erfolgten unternehmensinternen pädagogischen Umfrage und den pädagogischen Leitlinien des Unternehmens. Es erfolgte eine summative Evaluation.

Hier finden Interessierte die statistische Darstellung derGesamtauswertung.pdf.

 
 

Impressionen - Inklusive Party im LIDO

Unser Kooperationspartner der Verein dynamis e.V. veranstaltete am 28. März 2014 im Lido (Cuvrystr.7, 10997 Berlin) Berlins Inklusive Party für Menschen mit und ohne Handicaps. 

Klassenübergreifend unterstützten Studierende unserer Teilzeitklasse 4 und Vollzeitklasse 6 den Verein hierbei. Erik Wegener - Klasse TZ 4 - legte auf. Kinder und Jugendliche in besonderen Lebenslagen heißt eines von 19 Themenfeldern in der Erzieherausbildung an Berliner Fachschulen, in dessen Rahmen die Kooperation zwischen der Klax Fachschule für Erzieher und dem Verein dynamis e.V. angelegt ist. In der Vergangenheit nutzten wir diese Zusammenarbeit u.a. für den projektorientierten Unterricht zur Planung, Organisation und Durchführung von inklusiven Kiezfesten.

www.dynamis-berlin.de

Lido
Lido Lido
Lido
Lido Lido
Lido
Lido Lido
Lido
Lido Lido
Lido
Lido Lido
Lido
Lido Lido
Lido
Lido Lido
Lido
Lido Lido