Die schriftlichen Abschlussprüfungen sind geschafft!!!!

42 Studierende der Teilzeitklasse 4 und der Vollzeitklasse 4 haben ihre schriftlichen Abschlussprüfungen erfolgreich absolviert.

Herzlichen Glückwunsch

 

 
 

Fachtag Papierwende

Die Studierenden der Vollzeitklassen 8 und 9 nahmen am Montag im Rahmen des Unterrichts am Fachtag Papierwende des Netzwerkes Papierwende Berlin teil. Ein ganzer Tag zum Thema Papier mit Impulsvorträgen und Workshops standen auf dem Programm. Die Studierenden gingen der Frage nach "Wo wächst unser Papier?" und erfuhren Methoden zum entdeckenden Lernen zum Thema Papier. So wurden Papierberge sortiert und systematisiert, aus chinesischen Zeitungen Geschenktüten und aus Tetrapacks Portemonnaies hergestellt.

Der Tag war lehrreich und hat Spaß gemacht.

Ulricke Heinicke - Lehrkraft

Papierwende 1   Papierwende 2

 
 

AZAV Zertifizierung erfolgreich

Die Klax Fachschule für Erzieher hat am 30.9. und 1.10.2014 erfolgreich das zweitägige Träger- und Maßnahme-Audit im Rahmen der AZAV-Zertifizierung absolviert. AZAV ist das Akronym für Akkreditierungs- und Zulassungsverordung Arbeitsförderung und ermöglicht die Finanzierung von Bildungsangeboten aus Mitteln nach SGB III. Damit wird dem Schulträger, der Klax Berlin gGmbH, bescheinigt, alle Qualitätskriterien als Fort- und Weiterbildner der Bundesagentur für Arbeit zu erfüllen.

Die Fachschule für Erzieher kann nun Menschen im ALG-Bezug Aus- und Weiterbildungen aber auch Vorbereitungskurse zur Nichtschülerprüfung als staatlich anerkannter Erzieher anbieten. Neben der Fachschule für Erzieher und der Fachschule für Heilpädagogik erweitert sich der Ausbildungsbereich damit um ein drittes Arbeitsfeld.

Demnächst sollen folgende Maßnahmen angeboten werden:

  • je ein 24 monatiger Vorbereitungskurs auf die Nichtschülerprüfungen zum staatlich anerkannten Erzieher für bewerber/innen mit bzw. ohne Berufserfahrungen  (siehe Flyer_Klax-Fachschule-Arbeitsagentur.pdf )
  • die Senats anerkannte Zusatzqualifikation zum Facherzieher Integration/ Inklusion
  • eine Zusatzqualifikation zum Facherzieher Sprachheilpädagogik
  • eine Zusatzqualifikation zum Facherzieher Kunst und Musik.
 
 

5 Jahre Klax Fachschule für Erzieher

Am 15. Oktober feierten die Studierenden und Lenrbegleiter gemeinsam den 5. Geburtstag der Fachschule für Erzieher. Nachdem der Countdown abgezählt wurde, begann die Feier im Bewegungsraum.

Jede Klasse und das Lehrerkollegium entwickelten im Vorfeld eine Wettidee inklusive Wetteinsatz. Nach der Auslosung strömten alle Klassen los und setzten Wetten, wie Erarbeitung eines Schulsongs, akrobatische Menschenpyramide oder 15 Menschen in einem Auto unterzubringen, um. Die Ergebnisse wurden im Anschluss mit viel Lachen und Jubel gemeinsam angesehen.

Das Schulbuffett wurde mit dem Anschnitt einer 2 stöckigen Geburtstagstorte eröffnet. Im Bistrobereich der Schule fand bei Musik, gesundem Essen und vielen klassenübergreifenden Gesprächen der Tag seinen Ausklang.

Vielen Dank für die großartige Unterstützung aller Beteiligten im Vorfeld und am Tag der Feier. Es war ein toller Tag ! 

Nadine Puppe

Foto 1

Foto 2

 
 

Klettern und Selbstwirksamkeit

Fühlt sich der Mensch sicher, wird er nach dem Lernzonenmodell der sogenannten Komfortzone zugeordnet. Hier erlebt er den Zustand der Selbstsicherheit und Kompetenz, handelt routiniert und erfahren, lernt aber in dem Sinne nichts Neues. Denn all das, was er in der Komfortzone unternimmt, ist ihm geläufig.

Die Chance zu Wachstum und Kompetenzerweiterung erhält er mit einer gewissen Risikobereitschaft, Selbstüberwindung und Neugier in der benachbarten Zone, der Lernzone. Sie beinhaltet neue Herausforderungen. Dass wir uns in dieser Zone befinden, signalisiert uns unser Körper durch Herzklopfen, Schweißausbruch, erhöhtes Erregungsniveau und gesteigerte Aufmerksamkeit. 

Beim Klettern im Hochseilgarten in der Jungfernheide gelang es einigen Studierenden heute, im Rahmen des Unterrichtes im Themenfeld 10 (Bewegung), die Grenze hin zur Lernzone zu überschreiten. Auf verschiedenen Parcouren mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen bot sich der Erfahrungsraum zwischen Risiko und Selbstüberwindung, zwischen Veränderungsbestreben und Angstbewältigung.

Diese Form der Selbsterfahrung öffnet den Blick aufs Kind. Beim Klettern - wie bei fast allen sportlichen Bewegungen - lernt das Kind im Sinne des Empowerments sein Handeln selbst zu bestimmen und über das Ausmaß seiner Herausforderung eigenverantwortlich zu entscheiden. Es spürt, erlebt und erfährt Selbstwirksamkeit, die für die Bildung des Selbstwertes, des Selbstkonzeptes und der eigenen Indentität unerlässlich ist.

Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...
Klettern und Se...

 
 

Auf den Spuren inklusiver Erinnerungskultur

Im Rahmen des Profilunterrichts "Inklusion und Integration" und in Verbindung mit dem Themenfeld 3 besuchten 12 Studierende des Abschlusssemesters das Denkmal für die "Euthanasie"- Morde während des Nationalsozialismus. Die schlichte blaue Glaswand direkt hinter der Philharmonie erinnert an die Aktion "T4", im Zuge derer tausende von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zwangssterilisiert, als Versuchsperson missbraucht oder ermordet wurden.

Denkmal Euthanaise II  Denkmal Euthanasie

Der Gedenkort besticht durch die Vielzahl ansprechend aufbereiteter Informationen zum Thema - er ist außerdem konsequent barrierefrei gestaltet.

Doch was ist die Botschaft der blauen Wand ? Möglich ist, dass sie an die Entscheidungen über Leben oder Tod erinnern soll, die an dieser Stelle getroffen wurde: vier rote Kreuze der Gutachter in der Tiergartenstraße 4 gegen angeblich unwertes Leben "Schwachsinniger" - oder vier blaue Striche für das Leben eines Anstaltsinsassen, der überleben durfte. Oder etwas ganz Anderes ? Bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil! Jeden Tag und kostenfrei gleich hinter dem Potsdamer Platz.

Iris Richter

 
 

Netzwerkarbeit

Die Studierenden der TZ 4 setzten sich heute mit der Bedeutung von Netzwerkarbeit in den sozialpädagogischen Arbeitsfeldern auseinander. Dazu betrachteten sie, einstimmend auf das Thema, wie sich das Leben der Menschen ohne Venetzung gestaltet und was Netzwerke bewirken und ermöglichen können.

Die Studierenden erhielten den Auftrag zum Thema Vernetzung zwei Thesen zu bilden und diese pantomimisch darzustellen. Vorgegeben waren die Satzanfänge "Ohne Vernetzung..." und "Durch die Vernetzung..."

Die Studierenden zeigten sich bei der Bildung von Thesen sowie der pantomimischen Darstellung sehr kreativ und spielbereit , wie auf den Bildern zu erkennen ist.

Ohne Vernetzung ist man eine einsame Insel. Ohne Vernetzung hat man seine Ruhe. Ohne Vernetzung ist man alleine. Ohne Vernetzung keine Kommunikation.

Durch Vernetzung bildet man eine Brücke. Durch Vernetzung hat man viele Möglichkeiten. Durch Vernetzung werden Türen geöffnet. Durch Vernetzung findet man seinen Partner.

Kristina Peters - Lernbegleiterin

Netzwerke
Netzwerke
Netzwerke
Netzwerke
Netzwerke

 
 

Die Fachschule wird 5 Jahre

Wetten, dass ...?

Wetten, dass wir es nicht schaffen, langweilig zu sein ?

Am Mittwoch, den 15.10.2014 stellen wir uns dieser Herausforderung in besonderem Maße. Die Fachschule hat Geburtstag und wird 5 Jahre alt ! Dies wollen wir gemeinsam mit unseren Studierenden feiern.

Die Klassen und das Lehrerkollegium werden versuchen, verschiedene Wetten zu gewinnen und hoffen, dass sie ihren eigenen Wetteinsatz nicht einlösen müssen.

Hierbei kann es passieren, dass Sie an diesem Tag in Pankow möglicherweise die ein oder andere kreative Aktion beobachten werden. Lassen Sie sich überraschen!

Am Vormittag zwischen 9.30 und 11.30 Uhr laden wir Interessierte recht herzlich ein, sich ein Bild von unserem Konzept zu machen. Sie haben hier exkusiv die Möglichkeit, sich als Gasthörer in den Unterricht zu setzen und das Lernen an unserer Fachschule live mit zu erleben.

Bei Interesse zur Teilnahme bitten wir um vorherige Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 
 

Polaritäten in der Rhythmik

Am Samstag, den 13. September beschäftigte sich die Klasse HP-TZ 1 im Fach Musik und Rhythmik mit der Frage, welche Bedeutung der Musik und Rhythmik in der Fachliteratur zugeschrieben wird und wie die Studierenden dies für sich selbst in der Praxis wahrnehmen. Sie erstellten in einzelnen Arbeitsgruppen Kriterien zur Beschreibung von geeigneten und nicht geeigneten Instrumenten für die heilpädagogische Arbeit. Hierbei kam in allen Gruppen recht schnell die Frage auf, ob es so etwas wie ungeeignete Instrumente eigentlich gibt. Kommt es nicht immer auf das Ziel ihres Einsatzes an ?

Im praktischen Teil des Unterrichts setzten sich die Studierenden selbsterfahrerisch mit dem sogenannten "Rhythmischen Pinzip" auseinander. Unter diesem Fachbegriff wird der Einsatz von Polaritäten in der Rhythmik verstanden.

In Form einer gemeinsamen musikalischen Instrumentalimprovisation erhielten die Studierenden die Aufgabe, sich dabei zu beobachten, zwischen welchen Polaritäten sie sich während der Improvisation bewegten (zwischen laut und leise, zwischen Aktivität und Passivität, usw.). Hiernach wurde diskutiert, welche didaktischen Überlegungen in einem Improvisationsspiel wie diesem liegen können.

Dabei wurde erfasst, dass hier Themen wie "Selbstwahrnehmung" und "Gruppendynamik" bearbeitet werden können. Die Studierenden konnten erfahren, in welchen Polaritäten sie sich bewegen, welchen Impulsen sie dabei folgten und wie sie sich selbst in der Gruppe verorten.

Kristina Peters

 Arbeit an Lernsituation 1 Foto 1

Arbeit an Lernsituation 1 Foto 2

Arbeit an Lernsituation 1 Foto 3

 

 
 

Senatszertifizierte Weiterbildung Facherzieher Integration

Die Klax Fachschulen erhielten in dieser Woche den Bescheid der Senatsverwaltung für Bildung zu ihrem Konzept: Facherzieher Integration. Das vorgelegte Curriculum entspricht damit den im Rahmenplan der Senatsverwaltung gesetzten Standards für diese Qualifizierung nach Inhalt und Umfang. Damit sind die Klax Fachschulen berechtigt, auf ihrem Zertifikat für die Absolventinnen und Absolventen zu vermerken, dass die Weiterbildung eine durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft anerkannte Zusatzqualifikation gemäß § 16 Abs. 4 Ziffer 3 VoKitaFöG darstellt.

Detailliertere Informationen über Inhalt und Struktur dieser Zusatzqualifikation im Umfang von 184 Stunden finden Sie auf unserer Homepage unter folgendem Link: Zusatzqualifikation Integration